Warum Bundesschwester werden?


Auf dieser Seite erzählen einige unserer Bundesschwestern, warum sie sich dazu entschlossen haben, aktiv zu werden. Also lass Dich inspirieren und melde Dich bei uns aktiv!

 

"Durch eine Freundin lernte ich den Rostocker Wingolf kennen und wurde durch die dort entstandenen Freundschaften zu einem Gründungsmitglied der Akademischen Damenverbindung Sapientia Rostochiensis. Aus persönlichen Gründen habe ich mich Ende 2015 zu einem Wechsel zur neugegründeten Damenverbindung Asteria Rostock entschieden und diesen Schritt auch nie bereut."

Marleen B., Hohe Dame

 

"Nach der Geburtstagsfeier bei einer Freundin, auf der ich ein Mitglied der AV! Asteria Rostock kennengelernt habe, meldete ich mich aus Neugier bei den Mädels. Die Antwort kam sehr schnell und nachdem ich endlich Ferien hatte, habe ich mich dann mit den Mädels in Rostock getroffen. Nach diesem ersten Treffen war ich noch auf dem Geburtstag einer Bundesschwester eingeladen und dann war im Juni auch schon das Stiftungsfest. Bei diesem lernte ich Beccy kennen, die mich den ganzen Samstag davon überzeugte, dass es doch schön wäre, wenn ich mich an diesem Stiftungsfestwochende als Conkneipantin aktiv melde. Ob das fair war? - Darüber kann man streiten. Allerdings habe ich es bis jetzt nicht bereut und bin froh Teil der AV! Asteria zu sein und gemeinsam mit den Mädels so viel zu erleben und immer jemanden zu haben, der ein offenes Ohr hat."

Annika H., Aktive Dame

 

"Zu Beginn meines Studiums trat ich einer anderen Rostocker Damenverbindung bei. In dieser lernte ich Tamara und Isabella, zwei unserer Gründungsdamen, kennen. Während Isabella schnell Dame wurde, blieb mir immer der Fuxenstatus erhalten und je länger die Zeit verging, desto mehr fragte ich mich, ist es wirklich die Verbindung, bei der du bleiben möchtest? Es stellte sich heraus, dass mich mein Bauchgefühl doch nicht getäuscht hatte und so verließ ich die Damenverbindung. Zur gleichen Zeit gründete sich die Asteria neu und da ich ja schon zwei Mitglieder kannte, dachte ich mir, ich schau es mir mal an und wurde so selber zur Gründungsdame. Auch wenn ich manchmal aus gesundheitlichen Gründen meinen lieben Bundesschwestern doch etwas Geduld abverlange, sind sie wie eine zweite Familie und das ist das Schöne daran."

Chiara D., Inaktive Dame

 

"Hier in Rostock habe ich beim Drachenbootfahren (was ich bisher nur einmal gemacht habe) ein Mitglied aus dem Rostocker Wingolf kennengelernt. Durch ihn lernte ich Verbindungen kennen und musste feststellen, dass meine Geschichtslehrer mit der Aussage, „das gibt es nicht mehr“, gelogen hatten. Ich lernte auf dem Haus des Rostocker Wingolf Isabella kennen. Wir hatten die spontane Idee, eine weitere Damenverbindung in Rostock zu gründen und so kamen ich sowie die anderen Gründungsmitglieder zur Asteria."

Tamara F., Inaktive Dame

 

"Mein Weg zur AV! Asteria Rostock ist etwas länger und nur über Umwege und glückliche Fügungen erfolgt. Im September 2015 wurde ich das erste Mal auf das Haus der ARB! Obotritia eingeladen und kam so das erste Mal mit korporativer Luft in Kontakt. Mir gefiel dieser kleine Mikrokosmos so gut, dass ich immer gesagt habe, dass ich selbst in einer (Damen-) Verbindung aktiv geworden wäre, wenn ich studiert hätte. Umso froher war ich über das, was Isabella mir erzählte, als wir uns das erste Mal zur Feuerzangenbowle auf dem Haus der B! Redaria Allemannia kennenlernten. Sie sagte mir, dass sie, da sie eine sehr junge Verbindung sind, auch Nichtstudierende aufnehmen. Nach diversen freundlichen Gesprächen mit mehreren Damen/Conkneipantinnen und einer weiteren Veranstaltung, stand für mich der Entschluss fest, Teil dieser Verbindung zu werden. Dass alle anderen, mit denen ich mich unterhielt, dieser Idee auch offen gegenüberstanden, bestärkte mich nur in meiner Entscheidungsfindung."

Tabea O., Hohe Dame